Wir über uns

1947 gründeten Überlebende des Naziterrors aus den Konzentrationslagern und Zuchthäusern, Verfolgte und WiderstandskämpferInnen die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, die älteste und bis heute größte antifaschistische Organisation in Deutschland. Seit 1971 engagieren sich auch junge AntifaschistInnen in unseren Reihen.

Auf dem Appellplatz des KZ Buchenwald hatten sich die befreiten Häftlinge am 19. April 1945 zu einer feierlichen Erklärung, dem Schwur von Buchenwald, versammelt: “Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. Das sind wir unseren gemordeten Kameraden, ihren Angehörigen schuldig. …”

Heute haben sich die Aufgaben gewandelt, das Vermächtnis von Buchenwald ist geblieben.

In seinem Sinne setzen wir uns ein für ein ehrendes Gedenken an die Opfer des Nazismus, für Entschädigung und Rehabilitierung der Überlebenden. Aus der Perspektive der Opfer des Faschismus und des antifaschistischen Widerstands sehen wir die Geschichte. Wir halten Kontakt zu ehemaligen NS-Zwangsarbeitern und begleiten sie. Wir vermitteln Begegnungen und Gespräche mit Zeitzeugen aus dem Inn- und Ausland.

Wir wenden uns gegen nazistische Umtriebe, rechte Gewalt und faschistische Propaganda durch Aufklärung und Protest.