23. April Begleitprogramm

23. März 2015

Weitere Veranstaltungen https://gedenkweg.wordpress.com/

16. April – 19:00 Uhr – EBW – Bonhoeffersaal, Am Ölberg 2 Eintritt frei

Buchvorstellung

Matthias Bahr/Peter Poth (Hrsg.): „Hugo Höllenreiner. Das Zeugnis eines überlebenden Sinto“

Die Publikation widmet sich ausgehend von der Person sowie dem Wirken Hugo Höllenreiners der Bildungs- und Erinnerungsarbeit „unter dem Schatten“ von Auschwitz. Mit Ernst Grube, selbst NS-Überlebender und aktuell Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, wird ein weiterer Autor an der Veranstaltung mitwirken.

20. April – 18:00 Uhr – Dachauplatz 

Antifaschistische Stadtführung

In einem Stadtrundgang von ca. 1,5 Stunden schauen wir uns gemeinsam die bekannten und unbekannten Orte der Naziherrschaft und des Widerstandes in Regensburg an. Wir werden herausfinden, wo der Faschismus in Regensburg Spuren hinterlassen hat, wie der Widerstand in Regensburg aussah und warum Regensburg die einzige Stadt in Deutschland ist, die einen Dachauplatz hat. SJD-Die Falken 

21. April – 19:00 Uhr – EBW, Am Ölberg 2 – Eintritt frei

Zeitzeugengespräch

mit Zbigniew Kołakowski

Zbigniew Kołakowski, Überlebender des Außenlagers Colosseum des KZ Flossenbürg, berichtet über das Lager und den Todesmarsch. Mit Filmdokument “Befreiung Regensburgs” und Ausstellung ERINNERUNG. ArGe ehem. KZ Flossenbürg 

22. April – 20:00 Uhr – Wintergarten – Kino im Andreasstadl – Eintritt 5 €

SONY DSCFilm „Dui Rroma“

mit dem Auschwitz-Überlebenden Hugo Höllenreiner, dem Komponisten Adrian Gaspar und der Regisseurin Iovanca Gaspar

  Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte einer kreativen Freundschaft: Hugo Höllenreiner, ein achtzigjähriger deutscher Sinto, der die Terrorherrschaft der Nazis und das KZ Auschwitz überlebt hat, begegnet dem jungen rumänischen Komponisten Adrian Gaspar. Angerührt von der Leidensgeschichte des Älteren, setzt sich Adrian mit den Erzählungen Hugos musikalisch auseinander. Stadtjugendring Regensburg, VVN-BdA

23. April – 20:30 Uhr Konzert –Leerer Beutel

11049483_10153249347048254_6808540397730655970_nADRIAN GASPAR IMPROVISION /// HOT_CLUB

Die junge Musikgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, den “europäischen“ Jazz weiterzuführen, den Django Reinhardt mitbegründet hat; er gehörte zur Volksgruppe der Sinti und Rroma, so auch die Mitglieder dieses Projektes. Man übernimmt dieses Konzept und spielt mit traditionellen Themen aus der Rroma und Sinti Kultur, teilweise durch die Region des Balkan erweitert – Gaspar stammt aus Rumänien. Die Fusion von klassischen Formen, exotischen unsymmetrischen Rhythmen und teilweise auch bekannten Melodien aus Jazz, Soul, Pop wird hier als ein Ganzes arrangiert und (damit) “gespielt” – im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Film-Ausschnitt aus der Doku “making of suno” zeigt, wie das Projekt entstanden ist, nämlich durch einen Traum, “suno.”

Eintritt: AK 8 € (ermäßigt: 5 €); VVK über den Veranstalter: Stadtjugendring Regensburg,

in Zusammenarbeit mit Bund für Geistesfreiheit,Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Regensburg, Pax Christi Regensburg, SJD-Die Falken KV Regensburg, Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten, gefördert vom Gerda-Weber-Fond des Landesverbands Bayern der VVN-BdA.

Weitere Veranstaltungen und Informationen unter:            https://gedenkweg.wordpress.com/